Sven Dick und Dünn

Deine Erfolgsgeschichte

Willst Du Deine Geschichte auch mit mir teilen? Dann schick mir doch Deine Vorher – Nachher Abnehmen Bilder ( zwei Stück oder mehr, am besten schon nebeneinander  ) und Deine ausführliche Story als Nachricht über das Kontaktformular oder an motivation@torstenprix.de  um anderen zu zeigen, dass auch Du es geschafft hast und ihnen eine Motivation zu sein!

Sven Schulz Vorher – Nachher Story

Niemand konnte sich erklären, woher mein Übergewicht kam. Eines Tages kam Torstens Folge von Extrem schwer und ich schaute mir daraufhin die ganze Staffel an und notierte nützliche Dinge.

Ich bin Sven und meine Story begann bei der ersten Ausstrahlung deiner Geschichte.

Ich habe bereits vorher versucht Gewicht zu verlieren. Sei es durch FDH (Friss die Hälfte) oder einfach Kalorien zählen. Arztbesuche brachten nicht wirklich viel. Typische fragen „Essen sie viele Chips oder Cola?“- Nein, war meine Antwort.
Süßigkeiten, Chips und solche Dinge liegen bei uns frei im Haus, jeder kann sich bedienen. Das komische ist, bei uns liegen die Sachen so lange rum, dass man sie wegschmeißen muss, weil niemand sie isst.
Klar hat man sich mal etwas genommen, aber nur ein oder zwei Dinge.

Sven vorher-nachher Abnehmbild.: Früher war Sven zu schwer und freute sich dann selber darauf, endlich los zu legen

Süße Getränke gibt es nur zu bestimmten Anlässen. Es gab bei uns immer nur Wasser oder Tee. Niemand konnte sich mein Übergewicht erklären. Wenn meine Freunde zu Besuch waren, haben diese immer gefragt ob, wie auch andere Getränke hätten als Wasser. Mit Softdrinks oder Säften konnte ich allerdings leider nie dienen.

Am Anfang jeder Extrem schwer Sendung wird erklärt, wie die Diät funktioniert. Das habe ich mir natürlich mit aufgeschrieben.

Nach der Sendung habe ich deinen Namen bei Facebook gesucht und auch gefunden.

Während deiner Sendung habe ich weiter aufgeschrieben, was du so getan hast Sport, Bewegung, Fahrrad fahren all diese Dinge habe ich aufgeschrieben.

Ich habe mit kleinen Dingen begonnen. Ich bin kein Fahrstuhl mehr gefahren, bin mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, bin noch vor der Schule eine Stunde zum Schwimmen gegangen war ganz schon krass um 6:30 Uhr aufstehen und dann bis 16 Uhr Schule zu haben. Da war man schon vor der Schule kaputt.

Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.

Dann habe ich begonnen im Sommer 2013, Fitness mit meinem besten Freund zu betreiben. Wieder verlor ich ein paar Kilo und nahm diese schnell auch wieder zu. Mir fiel es sehr schwer mich an die Essensvorgaben zu halten. Ich nahm wieder zu und ab und hin und her.

Allerdings ging ich weiter zum Sport. Fühlte mich fit und ausgewogen. Mir hat der Sport viel Stress genommen. Ich konnte mich auspowern. An Gewicht habe ich nicht wirklich viel verloren. Die Motivation lies nach. Dann eine Ankündigung von dir am 9. Mai.

„Am 16. Juni die Folgen wiederholt werden.“
Deine Folge wieder angesehen. Wieder alles mit geschrieben. Im Sommer 2014 flog ich für fünf Wochen nach Bulgarien. Strandurlaub, „dick sein ist dann kein schönes Gefühl“, habe ich früher gedacht. Da ich einen sehr guten und motivierenden Freundeskreis habe, habe ich in den letzten Jahren mein Selbstvertrauen sehr steigern können. Ich weiß, dass Ich mit ihnen an jeden Baggersee gehen kann, ohne mich zu schämen.
Meine Freunde stützen mich immer, wenn es dumme Sprüche am See gibt, also war mir das auch egal, wenn ich am Strand lag.
Ich überhöre das immer und lache die Leute an und meistens sind sie sehr verdutzt, wenn man dann zu ihnen geht und sich dafür bedankt, dass man durch ihren Spruch noch mehr motiviert sei abzunehmen
Außerdem sagte ich ihnen, dass es sehr bemitleidenswert ist, dass die Person sich nicht anders vor seinen Freunden profilieren kann als andere Menschen zu beleidigen.

Nun wieder zu meiner Story. Dass Kohlehydrate freie essen. Ich esse sehr gerne Fleisch, Fisch und Salat allgemein sehr viel Gemüse. Also ging es auf den Urlaub. Vorm Urlaub habe ich 146 Kilo gewogen. Da die bulgarische Küche sehr viele Salate, Fleisch und Fisch Speisen bietet, konnte ich mich gut an die Tipps halten. Da ich privat wohnte, hatte ich morgens nicht einmal das Hotel essen. Ich konnte morgens einkaufen und selbst essen machen. Abends bin ich meist in Restaurants essen gegangen oder habe selber gekocht. Klar gab es dann auch mal ein Knoblauch Brot oder ein Eis. Aber das habe ich dann sehr genossen. Während der fünf Wochen hatte ich keine Waage und konnte mich nicht wiegen. Nach fünf Wochen ging es dann wieder nach Hause und direkt am nächsten Morgen nüchtern gewogen und siehe da 138 Kilo. Wow acht Kilo weniger in fünf Wochen, im Urlaub!

Das ziehst du weiter durch. Dann hat die Schule wieder angefangen und wieder kam Stress dazu und zack ging die wage wieder hoch auf 140. Das lag daran das Ich wieder normal gegessen habe morgen Brot oder Toast oder Kelloggs und so weiter. Dann habe ich von einer guten Freundin eine Empfehlung für ein Programm bekommen. Da sie sich dieses Programm gekauft hat und auch so einen guten Erfolg hatte, hat sie mir die Informationen dazu gegeben. Ich habe mich an die Vorgaben des Programms gehalten und auch viel nach den Rezepten gekocht. Irgendwann hat man auch die Produkte drauf die man kaufen kann und essen kann. Ich bin weiter zum Sport gegangen ich war richtig motiviert und habe mich wöchentlich gewogen. Und sehr Gute erfolge erzielt. Heute habe ich 118 Kilo und bin immer noch sehr motiviert, weiter mein Gewicht zu reduzieren. Mein Ziel ist es, auch in den zweistelligen Bereich zu kommen. Ich bin immer noch sehr motiviert und halte mich an die Low Carb Regel. Und dank dir bin ich so motiviert gewesen. Ich habe mir immer gesagt, was der kann, kann ich auch.

Weitere Motivationen sind Dinge, die ich in meinem Leben unbedingt tun möchte. Ich möchte auf der Nordschleife mit dem Race Taxi von Aston Martin mit fahren dafür darf man maximal 100 Kilo wiegen. Aber mein größtes Ziel ist es, Reiten zu lernen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.