Josef Klinz Gewichtabnahme

Josef ernährte sich ungesund und trieb wenig Sport, über die Jahre hinweg schlug sich das auf sein Gewicht nieder. Mit 103 Kilogramm Maximalgewicht startete er in sein neues Leben. Aus einem Couch Potatoe wurde ein sportaffiner Mann, der 21 Kilo abnahm.

Mike hatte ein Maximalgewicht von über 200 Kilogramm und konnte sich nicht aufraffen sein Leben zu ändern. 2011 machte es dann Klick, als ein Mann einzog der sich nicht mehr ohne Rollstuhl fortbewegen konnte. Er begann sich zu bewegen und nahm später mit einem Magenbypass mehr als 100 Kilogramm ab.

Jenke Experiment auf RTL II

Das Jenke Experiment – Thema Magersucht

Am Montag, den 26. September kam um 21:15 Uhr auf RTL das Jenke Experiment. Wer ist dieser Jenke eigentlich?
Jenke von Wilmsdorf ist ein Journalist, dessen Heimatsender RTL ist. Früher war Jenke als eine Art Sidekick von Birgit Schrowange bei „Extra -das RTL Magazin als Reporter unterwegs, der unter dem Namen „Das Jenke Experiment“ verrückte Sachen im Alltag ausprobierte und darüber berichtete. Irgendwann dachte man weiter und entwickelte eine eigenständiges RTL Format, in dem Jenke in seinen Selbstversuchen an seine körperlichen und geistigen Grenzen, und sogar darüber hinaus, geht.
Ich selbst muss zugeben, dass ich Jenke als einen unfassbar sympathischen Typen empfinde und ihn dafür wertschätze, dass er sensible Themen wie Magersucht, Alkoholmissbrauch, Behinderung und einige andere mit der Welt teilt.

Magersucht

„Das Leben besteht nur aus Essen, Kotzen, Essen, Kotzen – immer, den ganzen Tag“

Johanna sagt das über ihr Leben, wohlgemerkt hat sie mittlerweile wieder, einen wunderschönen Körper.

In der letzten Folge am Montag, ging es um das Thema „Anorexie“ (Magersucht) und den damit verbundenen Problemen in der Gesellschaft. Jenke wollte nachempfinden, wie sich Magersucht anfühlt. Wie bekommt man es hin, seinen Hunger und sein Verlangen soweit zu unterdrücken, dass es keine Rolle mehr spielt und sich nach kurzer Zeit sogar wie ein Gewinn anfühlt, wenn man nichts isst?
Wie fühlen sich Menschen, die Essen als ihren Feind ansehen? Die sich selbst, durch eine verfälschte Selbstwahrnehmung, als stetig zu „dick“ ansehen und immer weiter abnehmen wollen?

Sind die Menschen, die sich und ihren Körper beim Thema „Essen“ nicht unter Kontrolle haben, wirklich undisziplinierte Leute die einfach nur „Selbstschuld“ sind oder steckt hinter diesem Thema deutlich mehr wie eine Psychische Erkrankung?

Was kränkt, macht krank

Ganz oft, da kann ich auch aus Erfahrung sprechen, machen uns Dinge krank, die uns psychisch verletzen, auch wenn „Dicke“ sich oftmals nichts anmerken lassen, was Sprüche wie „Du fettes Schwein, friss weniger“ an geht. Lieber flüchtet man sich in eine Welt, die es gut mit einem meint. In eine Welt, wo man sich „willkommen und wohlfühlt“. Das ist oftmals eine Welt in der Essen zur Nebensache und zum Seelentröster wird. Fast immer spielen Dinge wie Mobbing, Missbrauch oder Gewalt eine Rolle beim Thema „Essstörung“. Jenke beleuchtet das sehr gut.

Wer die Folge nicht gesehen hat, kann gerne unten die Folge im Internet schauen oder direkt sein Fazit anschauen, welches ich zu 100% unterschreibe.

Jenke’s Folge auf TVNOW.de zum angucken -> Hier

Foto-Quelle: RTL interactive GmbH, „Das Jenke Experiment“

Mein Fazit

„Mir ist in diesem Experiment bewusst geworden, dass Essstörungen eine schwere psychische Erkrankung sind. Ob du magersüchtig bist, ob du Ess-Brech-süchtig bist, ob du zu viel isst und Esssüchtig bist. Das hat nichts mit mangelnder Disziplin oder Schwäche zu tun, dass ist für diese Menschen das einzige Machtmittel, welches sie noch haben um über ihr Traume, was sie irgendwann erlebt haben, erlebt haben.“ – Jenke von Wilmsdorf

Jenke trifft meiner Meinung nach genau den Nerv, den man treffen muss. Es ist einfach so, dass sich das Schicksal von Magersucht, Bulimie oder Adipositas fast immer auf emotionale Ereignisse aus der Vergangenheit berufen. Ein zu kleines Selbstwertgefühl, passend dazu öfter mal hier und da ein Spruch, wie scheiße und hässlich man aussieht – wie wenig wert man ist.. das alles trifft dann auf nähbaren Boden und verankert sich im Kopf der Geschädigten.
„Du bist nichts wert du fettes Schwein“, „deutsche Panzer rollen wieder“,“ Guck mal, der Dicke hat mehr Titten als ihr Mädels“ – heute, 15 Jahre nachdem diese Beleidigungen Alltag für mich waren, kann ich mich an die Gesichter der Kinder und die Zitate super einfach erinnern.

Wir sind alle Menschen und genau darüber muss sich jeder im Klaren sein. Selbstliebe und Akzeptanz anderen Gegenüber ist ein wichtiger Baustein um glücklich zu sein.

Wieso wir überhaupt süchtig werden, erfährst Du in meinem Blogbeitrag über Sucht.

Torsten Prix bevor Extrem Schwer

„Was willst Du hier, Du fettes Schwein“

So und so ähnlich sah damals mein Leben aus, eigentlich muss ich schon sagen „Mein Alltag“. Diese Dinge hört und registriert ein Mensch, wie ich mit 263 Kilogramm damals, ständig. Es macht einen, es machte mich, kaputt. Es gab mir das Gefühl Abschaum zu sein und keinen Wert zu haben. Nachfolgend zeige ich Dir eine Studie, die interessant für mich ist und meine Empfindungen untermauert.

Fette Menschen werden als Menschen zweiter Klasse behandelt und abgestempelt. Es ist einfach Leute aufgrund ihres Aussehens zu verurteilen und diesen dann den eigenen Unmut um die Nase zu hauen. Eine Studie der DAK „Adipositas: Das denken Deutsche über Dicke“ zeigt auf, wie die deutsche Bevölkerung über „Übergewichtige“ denkt. Die Wichtigsten und zugleich wirklich krassen Aussagen der Studie sagen aus, dass:

  1. Fettleibige selbst schuld seien an den überflüssigen Pfunden und zu faul seien, um abzunehmen (36 Prozent).
  2. stark übergewichtige Menschen unästhetisch seien (71 Prozent).
  3. sie bewusst Kontakt zu adipösen Menschen meiden (15 Prozent).

Weiterlesen

Claudia isolierte sich von ihrer Umwelt und zog sich vollkommen zurück. Sie entwickelte regelrecht einen Selbsthass, der sie in die Situation brachte, sogar über den Sinn zu leben zu spekulieren. Als Claudia 115 Kilo wog, machte es endlich Klick und sie zog die Handbremse. Claudia kam zu mir, wurde meine Kundin und änderte fortan ihr […]

Vergleichen beim Abnehmen
 Unveröffentlichtes Material, welches eigentlich in mein Buch „Dein Abnehmplan“ sollte, aber am Ende leider beim Zusammenstellen vergessen wurde.

Vergleiche bringen Dich nicht weiter

Während Du Deinen Weg gehst, wirst Du immer wieder Menschen aus Deinem Umfeld oder in der sozialen Medienlandschaft sehen, die vielleicht viel schneller, viel toller und viel leichter ihr Leben verändert haben, als Du es gerade tust.
Ein Vergleich ist hier und auch in vielen anderen Lebenslagen meist eine Vergeudung von Ressourcen.
Vielleicht hast Du schon ganz oft etwas verändert und Dich dann dem Schein von anderen ergeben und bist von Deinem, bis dato erfolgreichen Weg abgewichen, um den “neuen, besseren” Weg, den Du bei Deinem gegenüber als “leicht” wahrgenommen hast, weiter gegangen bist.
Vergleiche Dich niemals mit anderen, denn diese Vergleiche sind nicht zielführend, sondern vielmehr irrelevant.
Das wäre in etwa so, als wenn Du Äpfel und Birnen oder Banane und Erdbeeren vergleichst.Selbst Leute, die genau denselben Weg gehen und vielleicht auch nach meinem Buch handeln, sind nicht vergleichbar mit Dir.
Wir Menschen sind von Grund auf verschieden.
Wir unterscheiden uns rein körperlich in Alter, Größe, Gewicht, Stoffwechseltyp, genetische Veranlagung usw.
Dazu kommen die gegebenen alltäglichen Umstände oder hast Du schon mal jemanden getroffen, der 1:1 sein Leben haargenau so lebt wie Du Deines?

Jeder Mensch ist ein Individuum, der keinerlei Vergleiche benötigt.

Lerne, Dich auf Dich und Deinen Weg zu konzentrieren, entwickle eine Art Scheuklappen und fokussiere Dich auf Dein Ziel.

Du bist Wichtig, niemand sonst! FOKUS auf DEIN ZIEL!

Du bist Wichtig, niemand sonst! FOKUS auf DEIN ZIEL! Vergleiche sind sinnlos!


Es wird ständig Neider geben, ständig Leute geben, die Dich versuchen werden vom eigenen Weg abzudrängen, aber Du bist stark genug und weißt was Du tust.

Dein Ziel sollte immer größer sein, als alle Hindernisse drum herum. Verliere es niemals aus den Augen und lasse Dich durch etwaige Versprechen von “schnellere Erfolge, bessere Diät” usw. nicht täuschen.
Jeder Körper reagiert auf bestimmte Umstellung anders.

Der einzige Vergleich, den Du ziehen solltest, ist mit Dir selbst.
Vergleiche Dich mit einem Bild von früher, bevor Du angefangen hast Dein Leben zu verändern.
Was siehst Du? Fühlst Du Dich heute besser?

„The only person you should try to be better than is the person you were yesterday.“
Chiapudding mit Beeren und Nektarinen

Das Rezept für diesen Chiapudding mit Beeren und Nektarinen wurde uns freundlicherweise von Larissa von Free your Food zur Verfügung gestellt und kann super zum Frühstück oder als Nachspeise gegessen werden.
Schau doch mal bei Larissa auf der Facebook Seite oder dem Blog – Free your Food vorbei und lass ein Like da, wenn Dir ihre Rezepte gefallen.

Weitere spannende und tolle Clean Eating-Rezepte findest Du in Larissas Buch Free your food!: Clean Eating mit über 80 köstlich veganen, sojafreien Rezepten.

Der Chiapudding ist gesundheitlich einfach nur toll. Er enthält keinen Zucker, keine Süßstoffe oder sonstige bedenkliche Inhaltsstoffe. Der Joghurt und die Chia-Samen liefern eine ordentliche Portion sattmachendes Eiweiß, während Dich das Obst mit natürlichen Kohlenhydraten, Vitaminen und Antioxidantien versorgt. Zudem enthalten Chia-Samen noch eine Menge Ballaststoffe, die viele weitere Vorteile für Deine Gesundheit mit sich bringen.
Dadurch, dass Du für Deinen Chiapudding Beeren auswählen und variieren kannst, die Dir schmecken, sollte für jeden etwas dabei sein.

Weiterlesen

Vicky war eigentlich eher aus Gewohnheit und Bequemlichkeit nicht die Dünnste. Dadurch, dass sie sich schon relativ früh von ihrem Meniskus verabschieden musste, fand auch Sport vorerst nur noch als kurzzeitiger Gast in ihrem Leben statt. Ihr Maximalgewicht von 86 Kilogramm erreichte sie 2011. Als sie angetrunken auf einem Dorffest die Karnevals-Tanzgarde belächelte, wurde sie -freundlicherweise- […]

Thomas Ludwig Abnehmen mit Sport

Thomas war schon immer gut im Futtern, weil es damals erstrebenswert war, ein paar Kilo mehr zu haben. Aus den paar Kilo mehr entwickelte sich über Jahr hinweg allerdings ein Übergewicht, welches seine Lebensqualität enorm einschränkte. Silvester 2012 fasste er den Entschluss sein Leben zu ändern.

Anita mit Hund - Abnehmen

Anita war in der Jugend ein aktives Mädchen. Ständig on Tour, ständig draußen und mit ihren Freunden unterwegs. An gesundem Essen lag ihr nichts. Mit steigendem Alter, nahm die Bewegung ab, aber die Liebe zur Schokolade blieb.

Sven Dick und Dünn

Sven hatte nicht die gängigen Probleme, eines Übergewichtigen. Wenn er gefragt wurde, ob er Süßigkeiten oder Chips essen würde, war seine Antwort stets „Nein, sowas esse ich nicht.“ Trotz allem hatte Sven Probleme sein Gewicht in den Griff zu bekommen, bis er schließlich Extrem schwer sah. Danach änderte sich alles.

Samira Vorher Nachher Abnahme

Samira nahm 32 Kilo in einer Beziehung zu und sah lange kein Problem darin. Sie dachte einfach, dass es doch total egal sei, ob sie Größe 40 oder 48 trägt. Eines Tages hörte sie „Freunde“ über sie reden und was sie hörte, enttäuschte und verletzte sie so sehr, dass sie diese Emotionen in ihre Abnahme […]

Alin vorher nachher

Alin war schon immer überwichtig und aß immer gerne und viel. Sie stopfte sich eine Menge Lebensmittel in sich hinein, ohne darüber nachzudenken wie das sich einmal auswirken würde. Es nahm kein Ende und sie wurde dicker und dicker. Der Aufenthalt in einer Kur konnte ihr nur kurzfristigen Erfolg bringen. Klick machte es, als sie […]

Daniela schlank im Gesicht

Daniela ist heute Teil der Abnehmen Vorher – Nachher Reihe zur Motivation auf meinem Blog. In dieser Reihe werden Menschen vorgestellt, die einen großen Abnehmerfolg erzielt haben und diesen mit euch teilen wollen. Daraus kann man eine tolle Motivation ziehen und sich immer wieder selbst daran erinnern zu was man fähig ist. Vor allem siehst Du, […]

Rosi abgenommen

Sonderlich schlank war Rosi nie, der Knackpunkt war sicherlich die Trennung ihrer Eltern, als sie noch kleiner war. Danach schaffte Stefan, der neue Freund ihrer Mutter, sie nochmal zum abnehmen zu motivieren. Als dieser dann plötzlich starb, geriet ihr Leben erneut aus den Fugen. Heute hat sie den Dreh geschafft und sich geändert. 140 Kilogramm […]